Lost Password?

A password will be emailed to you. You will be able to change your password and other profile details once you have logged in.

DRV-Pokal: HRC ist bereit für den Viertelfinalkampf gegen den RC Aachen

DRV-Pokal: HRC ist bereit für den Viertelfinalkampf gegen den RC Aachen

Die Mannschaft absolviert im Training Extraschichten und ist völlig auf Sonnabend (24. Mai) fokussiert. Denn dann steigt in der Wolfgang-Meyer-Sportanlage (Hagenbeckstraße 124) das Viertelfinale des Hamburger RC gegen den RC Aachen im DRV-Pokal. Der Ankick erfolgt bereits um 12.30 Uhr. Ein Indiz, das die Partie nicht nur wegen seines K.o.-Charakters eine besondere Begegnung ist. Denn die Begegnung ist das Vorspiel zu dem WM-Qualifikationsspiel zwischen Deutschland und Russland an selber Stelle um 15 Uhr. Also ein Grund mehr für die Akteure des HRC, vor den zahlreichen Zuschauern eine Top-Leistung abzuliefern.

Das erste Saisonziel hat die Mannschaft dabei bereits erreicht. "Mit dem zweiten Platz nach der Hauptrunde haben wir die interne Vorgabe erreicht, unter die beiden besten Teams der Gruppe Nord/Ost zu kommen", betont der sportliche Leiter des HRC, Jan Höhler. Doch es war mehr drin gewesen. Mit den Niederlagen in den letzten beiden Partien der Hauptrunde gegen die SG Siemensstadt/Berlin Grizzlies (8:17) sowie gegen Leipzig (26:44), musste der Hamburger Rugby-Club die Tabellenführung an die Sachsen abgeben. „Dass wir gerade die beiden letzten Ligaspiele verloren haben, ist natürlich nicht von Vorteil, was unsere Moral angeht", sagt HRC-Sturmtrainer Gordon Roeder. "Andererseits wissen wir unsere Leistung richtig einzuschätzen. Gegen Aachen treten wir in Bestbesetzung an. Alle Verletzten sind wieder an Bord und fit.“Und sein Team ist bereit, den Auftakt zu einem Rugby-Fest in Hamburg zu bilden.

„Wir freuen uns, vor diesem wichtigen Länderspiel unser Viertelfinale bestreiten zu dürfen. Beim bisher letzten Länderspiel in Hamburg war die Kulisse wirklich eindrucksvoll und die Stimmung großartig. Die Mannschaft fiebert diesem Spiel daher umso mehr entgegen und hofft auf die Unterstützung des Hamburger Publikums“, erzählt Roeder. Der HRC hat sich daher in den vergangenen Wochen intensiv auf diese Partie vorbereitet und hat sogar zusätzliche Trainingseinheit eingeschoben. Dabei lag der Fokus auf der Verteidigungsarbeit, da der Hamburger RC in den letzten Spielen der Hauptrunde in der Defensive im Vergleich zur gesamten Saison stark nachgelassen hat. „Aachen werden wir keinesfalls unterschätzen und wissen um deren schnelle Hintermannschaft. Wir werden uns aber auf unser Spiel konzentrieren und kennen unsere Stärken“, betont Gordon Roeder.

Bei einem Sieg muss der Hamburger Rugby-Club dann wahrscheinlich die Reise nach Heidelberg antreten. In der deutschen Rugby-Hochburg würde die Mannschaft dann auf die alten Bekannten und diesjährigen Titelfavoriten des Heidelberger TV treffen. „Vergangene Saison sind wir im Viertelfinale beim HTV ausgeschieden. Diese Spielzeit wollen wir einen Schritt weitergehen und uns im Halbfinale bei den Kurpfälzern revanchieren“, betont Sportdirektor Jan Höhler das nächste Saison-Zwischenziel. Dass dies kein leichtes Unterfangen wird, ist den Spielern bewusst, stand die Heidelberger doch vergangenes Jahr im Finale um den DRV-Pokal. Doch zuerst konzentriert sich das HRC-Team auf das Viertelfinale gegen den RC Aachen und will das Spiel vor einer tollen Kulisse in der Wolfgang-Meyer-Sportanlage genießen.

Und am Sonntag (25. Mai) kämpft der HRC II gegen den TuS Lübeck um die Meisterschaft in der Verbandsliga Nord. Ankick ist auf dem Rugbyplatz Barmwich (Barmwisch 22) um 15 Uhr.

Like this? Share it.

Related Posts

0 Comments