News

1. Herren unterliegen bei Germania List

13.11.2018 | 1. Herren

13.11.2018 | 1. Herren

1. Herren unterliegen bei Germania List

Spielbericht Hamburger Rugby-Club – SC Germania List (10.11.2018)

Das Gastspiel beim Favoriten aus Hannover stand eigentlich unter einem guten Stern. Vergangene Woche hatte man auf der Jungfernheide dem BRC einiges abverlangt und Trainer Carsten Segert konnte aus dem Vollen schöpfen, die Bank war voll besetzt und die Trainingswoche produktiv verlaufen. So hatte man zumindest die Hoffnung die Germanen wie bei der knappen Auftaktniederlage zu ärgern und eventuell sogar einen Bonuspunkt mitzunehmen. Doch wie so oft in dieser Saison lagen Licht und Schatten nah beieinander. Einer starken ersten Halbzeit folgte eine desolate zweite Halbzeit, Germania List verwies den HRC mit 66:10 deutlich in die Schranken.

Die ersten Punkte erzielte jedoch Innen Louis Pradelles nach einem Straftritt und besorgte so eine kurzzeitige Führung. Doch der neue Germanen Trainer Stephens hatte sich etwas Besonderes für den Hamburger Sturm ausgedacht. Er stellte seinen dominanten Innen Nico Windemuth als Nummer 8 auf und dieser wirbelte die Verteidigung mächtig durcheinander. Doch bis zur Halbzeit gelang es den Hannoveranern lediglich zweimal durchzubrechen, ein neutraler Betrachter hätte wohl durchaus Augenhöhe beider Teams feststellen könne. Der Halbzeitstand war dank zwei erfolgreicher Erhöhungen 3:14.

Ganz anders verlief jedoch die zweite Halbzeit. Der Favorit war einfach frischer und hatte spätestens ab der 60. Minute kaum noch Schwierigkeiten in die immer größer werdenden Lücken einzudringen. Durch zahlreiche Wechsel spielten sie die Hamburger Verteidigung müde und als dann auch noch der eingewechselte 2.-Reihe-Stürmer Niepold nach wenigen Sekunden nach einer Rudelbildung mit gelber Karte vom Platz geschickt wurde musste auch der letzte HRC-Anhänger feststellen, dass hier nichts mehr zu holen war.

Zwar bewiesen Segerts Männer Charakter und legten selbst noch einen erhöhten Stürmerversuch, doch die Bilanz des vergangenen Samstags ist ernüchternd. Insbesondere die zweite Halbzeit offenbarte konditionelle Probleme und zeigte erneut, dass in dieser Saison nur zeitweise mit den anderen Teams der ersten Bundesliga mitgehalten werden kann.

Nun geht es für den Hamburger Rugby-Club in eine lange, dunkle Winterpause. Die nächsten Saisonspiele werden erste Ende März 2019 stattfinden. Für einige Spieler beginnt nach der kräftezehrenden Hinrunde nun noch eine kurze Phase mit der Hamburger Landesauswahl und Testspielen gegen die Auswahlen Berlins und Niedersachsens.