News

Der Hamburg Rugby-Club unterliegt im ersten Spiel der Saison dem SC Germania List

17.09.2018 | 1. Herren, Jugend, Verein

17.09.2018 | 1. Herren, Jugend, Verein

Der Hamburg Rugby-Club unterliegt im ersten Spiel der Saison dem SC Germania List

Trotz der widrigen Platzverhältnisse in Hamburg verlief die fünfwöchige Vorbereitung des HRC erfolgreich, wollte man doch in jedem Fall ein Auftaktdebakel wie in der vergangenen Spielzeit verhindern. Während im September 2017 die Mannschaft aus Hamburg noch völlig chancenlos 8:85 dem Gast aus Hannover unterlag, sollte das Spiel am ersten Septemberwochenende ein anderes werden. Trainer Segert stellte seine Mannschaft hervorragend auf den kommenden Gegner und insbesondere die spielstarke Backline ein. Trotz einiger namhafter Abgänge und einer schweren Verletzung von 2.-Reihe-Ungetüm Tim Berghofer unter der Woche konnte er auf einen starken Kader und eine vollbesetzte Bank zurückgreifen. Rückkehrer Lars Dreessen und Maxime Dervillez fügten sich nahtlos in das Mannschaftsgefüge ein.

Bereits nach wenigen Minuten führte der HRC durch einen Straftritt von Louis Pradelles 0:3. Die Hannoveraner zeigten jedoch, warum sie in den Vorjahren stets zu den besten deutschen Rugbymannschaften gehörten und legten direkt zum erhöhten Versuch ab. Doch schon direkt nach Ankick offenbarten die Gäste erste Unsicherheiten und konnten aufgrund der heraneilenden Hamburger Stürmer den Ball nicht optimal unter Kontrolle bringen. Der zum Gedrängehalb umfunktionierte Andreas Pfeffer ließ sich diese Möglichkeit nicht entgehen und sorgte so direkt für die knappe Hamburg Führung. Die Lister versuchten nun den Ball möglichst weit vom stark aufspielenden Hamburger Sturm zu halten und konnten durch schnelle Backline-Kombinationen über ihre starken Center und platzierte Überkicks ihres Verbinders Daniel Koch immer wieder Lücken in die Verteidigung reißen.
Doch der HRC ließ zu keinem Zeitpunkt locker und attackierte nach jedem Ankick den Gegner umso entschlossener, so konnte insbesondere Flanker L.Dreessen den gegnerischen Ballempfänger regelmäßig stark unter Druck setzen und unterband so erfolgreich das schnelle Spiel über die Hintermannschaft. Der HRC schöpfte neuen Mut und Dreessen selbst legte in der 29. Minute zum 15:21 ab.
Kurz vor der Halbzeit, die Lister waren zu dem Zeitpunkt schon auf 13 Punkte davongezogen, setzte der HRC nach einer erfolgreichen Gasse zum Paket an. Nach einem Aufbruch aus dem Paket durch die Nummer 8 A.Hänert stand wieder der gedankenschnelle A.Pfeffer bereit und tanzte mehrere Gegner aus um dann zum 20:28 einzulaufen.

Die Mannschaft und Trainer Segert spürten, dass gegen den Vizemeister der 1.Bundesliga Nord/Ost heute mehr zu holen war. 2.Reihe-Hüne Alexander Niepold, der bei gegnerischen Gassen mehrere Balleroberungen verbuchte blieb auf der Bank und Andrew Dunlop kam als neuer Gedrängehalb, Andreas Pfeffer verstärkte somit wieder den Sturm. Die Umstellungen zeigten Wirkung, die Hamburger spielten auf Augenhöhe und die Backline um Neu-Kapitän und Verbinder Tom Barry verteidigte die gegnerische Reihe entschlossen.
Die erfahrene erste Reihe, um die wuchtigen Props Max Fröschner und Liam McMorrow, konnte viele Gedränge für sich entscheiden. Bei den Gassen entschieden sich die Hannoveraner beim gegnerischen Paket nicht mehr anzusetzen, die so entstehenden Räume wurden gut genutzt.

Als nun List in der 63. Minute durch eine gelbe Karte im ohnehin bereits stark geforderten Sturm weiter geschwächt wurde, kamen die Rot-Schwarzen richtig ins Rollen. Unter den wachsamen Augen der Abteilungsleiterin Sandra Stoffregen entwickelte sich das Spiel zunehmend zugunsten der Hamburger und wurde vom lautstarken Publikum in der Rugbyarena Saarlandstraße unterstützt. Andrew Dunlop konnte immer wieder hinter die gegnerische Vorteilslinie gelangen und das Spiel von dort zu Gunsten des HRC beeinflussen. So legten erst A.Hänert und kurz darauf wieder A.Pfeffer bereits zum dritten Mal in der gegnerischen Endzone zur zwischenzeitlichen Führung ab, die durch Center Louis Pradelles und seine erfolgreiche Erhöhung weiter ausgebaut wurde. Doch die Gäste ließen sich davon nicht beeindrucken und attackierten das Hamburger Malfeld entschlossen. Nach einem Straftritt war die Hamburger Verteidigungslinie nicht schnell genug die geforderten 10 Meter zurückgegangen und Louis Pradelles erhielt die gelbe Karte in der 71. Minute, so war der HRC die letzten Minuten in Unterzahl. Die Gäste legten ein letztes Mal ab und spielten dann souverän die Zeit herunter, so dass den Hamburgern am Ende immerhin zwei Bonuspunkte blieben.

Der HRC hatte in der Vergangenheit häufig Schwierigkeiten den eigenen Rhythmus zu finden und kam meist erst nach einigen Spieltagen in Schwung. Doch die diesjährige Mannschaft scheint gefestigt und entschlossen den Saisonbeginn nicht zu verschlafen. So macht die knappe 32:35-Niederlage Mut für zukünftigen Aufgaben.Nächste Woche reist der HRC nach Berlin um gegen den direkten Konkurrenten im Abstiegskampf, den Berlin Grizzlies, zu spielen.

Neben den Herren, hatte auch die SG Hansa, in der unsere U14 integriert ist, ein Spiel. Diese Spiel gegen den Berliner Rugby Club ging knapp verloren mit 7:10. Nach einem Rückstand von 0:10 in der Halbzeit kämpfte sich unsere Jugend noch zurück. Jedoch reichte es nicht ganz. Direkt vor dem Spiel der 1. Herren spielte die SG Hansa mit der U16 gegen FC St. Pauli. Leider konnte dieses Spiel nicht für die SG entschieden werden – am Ende gewann St. Pauli (U16) 19:43.

Bericht: Alexander Hänert Foto: Nicolaus Hermann