News

HRC holt ersten Saisonsieg im Hamburger Derby

16.10.2018 | 1. Herren, Damen, Jugend, Old-Boys

16.10.2018 | 1. Herren, Damen, Jugend, Old-Boys

HRC holt ersten Saisonsieg im Hamburger Derby

Lasse Roeder zurück im Rot-Schwarzen Dress- Foto: Holger Beck

Derbysieger!

Am vergangenen Samstag war es wieder soweit. Nach einjähriger Abwesenheit aus Deutschlands höchster Spielklasse war der FC St. Pauli zurück und empfing in der gemeinsamen Rugby-Arena Stadtpark an der Saarlandstraße den Hamburger Rugby-Club. Schon in den letzten Jahren war diese Partie eine der zuschauerreichsten Spiele der gesamten Bundesliga und das Hamburger Publikum sorgte bei strahlendem Sonnenschein für eine unglaubliche Kulisse. Je nach Berichterstatter wurden bis zu 1.000 Zuschauer die enge Partie mitverfolgt haben und mit leichter Überzahl beim Pauli-Anhang wurde beide Teams großartig unterstützt.

Zu diesen ohnehin guten Voraussetzungen für einen spannenden Kampf tat die Tabellensituation ihr Übriges: Der Verlierer würde den letzten Platz sicher haben.

Trainer Carsten Segert musste auf seine angestammten Flanker Josh Haney und Andreas Pfeffer verzichten, dafür konnte allerdings 2.Reihe-Stürmer Timm Berghofer nach einer überraschenden Blitzgenesung wieder von Beginn an starten und auch der länger beruflich abwesende Stürmer Julius Gurr konnte endlich wieder die Mannschaft unterstützen.

Der Hamburger Sturm begann furios und überrannte die Verteidigung der Gastgeber förmlich. Mit nahezu jedem Lauf gelangte ein Angreifer hinter die Vorteilslinie und nach einer sehenswerten Offload-Kombination lief Schluss Emiliano Mediavilla schon nach wenigen Minuten zum Versuch ein. Doch der FC St. Pauli war nicht bereit das Spiel so früh aufzugeben und es ergab sich ein offener Schlagabtausch ohne eindeutige Chancen für einer der Mannschaften. Kurz vor der Halbzeitpause fing Vizekapitän Lars Dreessen einen Pass der gegnerischen Hintermannschaft ab und lief von der Mittellinie zum umjubelten 13:0 ein.

Doch der Pausentee tat den Spielern des FC St. Pauli anscheinend besser als der Mannschaft von Trainer Segert. Das insgesamt ausgeglichene Spiel entwickelte sich zwischenzeitlich zu einer Belagerung des Hamburger Malfelds und die sonst stabil agierende Verteidigung ließ kurz hintereinander gleich zwei erhöhte Versuche zu. Auf einmal führten die Gastgeber und nach einer gelben Karte für Alwin Brinkmann und der daraus resultierenden Unterzahl war nun auch noch Flanker Dreessen für 10 Minuten zum Zuschauen verpflichtet.

Doch das Team glaubte an sich und Innendreiviertel Louis Pradelles sorgte für die Wende. Ein Straftritt aus schwieriger Position wurde trotz garstiger Zwischenrufe einiger Pauli-Anhänger sicher verwandelt und sorgte für eine dünne Führung von 16:14. Nachdem die Mannschaft wieder vollzählig war wurde nun das Pauli-Malfeld belagert und nach mehreren druckvollen Angriffsphasen konnte 1.Reihe-Stürmer Max Fröschner den Ball zum Versuch ablegen.

Der FC St. Pauli bediente sich jetzt immer wieder ihrer kräftigen Stürmer und spielte zahllose kurze Phasen. Doch die Verteidigung hielt, im Gegensatz zu der Nase von Hakler Hannes Niendorf, der allerdings nach einer kurzen Behandlung das Spiel klaglos fortsetzte. St. Pauli startete noch einen letzten gut herausgespielten Angriff, der allerdings mit einem Vorball endete. Schiedsrichter Dan Maughans erlösender Pfiff ging unter im erleichterten Jubel der zahllosen Hamburger Fans.

Dieser knappe Sieg verschafft dem HRC zumindest kurzzeitig etwas Luft im Abstiegskampf. Das großartige Duell und die beeindruckende Kulisse machen schon jetzt Lust auf das Rückspiel im Frühjahr 2019. Doch vorerst steht die bereits am nächsten Wochenende stattfindenden Partie gegen den RC Leipzig im Vordergrund.

Auch hier noch einmal ein Dankeschön an die jüngsten des HRCs, die die Mannschaft tatkräftig mit Wasser unterstützt haben und alle Fans an der Seitenlinie.

Frauen spielen zweites Turnier in der Regionalliga

Den Samstag haben die Mädels des Hamburger Rugby-Clubs in Potsdam verbracht. Das zweite Turnier der Regionalliga stand an.
Abteilungsleiterin Sandra Stoffregen: “Bei unglaublich sommerlichen Temperaturen hatten wir dieses Mal die Schwierigkeit, verletzungsbedingte Ausfälle kompensieren zu müssen. Das ist uns nur bedingt gelungen, so dass das Ergebnis dadurch nicht optimal ist.”
So konnte lediglich nur eins von drei Gruppenspielen für sich entschieden werden, im Spiel um Platz fünf unterlagen die Frauen dann auch noch dem neuen Lieblingsgegner BSV mit 5:20.
Die HRC-Frauen vor dem Schloss Sanssouci in Potsdam, Foto: privat
“Was das Team betrifft, konnte man sehen, dass die Verluste zu keiner Zeit demoralisierend wirkten, sondern bis zum Schluss weitergekämpft wurde. Dieser Zusammenhalt ist es, der in der Mannschaft gebraucht wird und der einen mit Zuversicht auf das kommende Turnier blicken läßt. ” schließt Stoffregen positiv ab. Durch den guten Start im letzten Monat befinden sich das Team, trotz sechsten Platz in Potsdam, in der Liga weiterhin auf Platz drei.
Jetzt heißt es Ärmel hochkrempeln, Schwachstellen ausbügeln, die Verletzten wieder fit machen und sich auf das kommende Turnier am 10.11. vorzubereiten. Für dessen Ausrichtung der HRC zuständig ist. Hiermit sind alle Interessierte schon einmal eingeladen, die 7er Rugby in Hamburg an der Saarlandstraße sehen wollen.

 

HRC-Oldboys spielen Turnier in Berlin

Die HRC-Oldboys haben sich am Wochenende in Berlin ausgetobt. Zur 9. Auflage des Heini-Cup, den die “Jungs” schon Mal gewinnen konnten, reisten die Oldboys in die Hauptstadt. Dort trafen sie auf Teams aus Irland, Spanien, Russland und Italien.
Auch im Finale stand diesmal ein Hamburger – dieses wurde vom Schiedsrichter- und Vereinsurgestein Dietmar Scharmann gewohnt souverän gepfiffen.

Auch der HRC-Nachwuchs spielte erfolgreich seine Stadtderbys

Nach dem Stadtderby in der 1. Bundesliga zwischen  dem Hamburger Rugby-Club und dem FC St. Pauli (21:14) hatte auch der HRC-Nachwuchs einen Tag später in der Rugby-Arena Stadtpark seine Lokalduelle. Bei Sonnenschein und milden Temperaturen ging es fast pünktlich um zehn Uhr an der Saarlandstraße mit dem vom Hamburger RC ausgerichteten Turnier los. Aufgrund der Herbstferien war die Teilnahme leider niedriger als gewohnt. Die Hamburger Vereine HRC, FC St. Pauli, HSV und Eimsbüttler Koalas waren aber alle vertreten und die rot-schwarzen Minilöwen konnten in den Altersklassen U8 bis U12 je zwei bis sechs spannende Spiele absolvieren. Die Jugendschiedsrichter des Hamburger Rugby-Verbandes (HHRV) haben dabei alle Partien sehr souverän geleitet. Die Zuschauer bekamen daher in allen Altersklassen tolle Leistungen, harte Tacklings, gute Arbeit in den Rucks sowie schöne Angriffe von Hamburgs Rugby-Nachwuchs geboten.
Zur Stärkung gab es zwischen den Spielen bei sommerlichen Temperaturen wieder ein reichhaltiges Büffet mit Wurst vom Grill, Kuchen, Quiches und Süßigkeiten, das die HRC-Eltern organisiert hatten. Für jeden Geschmack war also etwas dabei und die Kinder konnten nach Herzenslust zugreifen. Bei Olli Zschoernig deckten sich zudem die Eltern und Kinder mit rot-schwarzen Fan-Artikeln ein, sodass kein Wunsch offen blieb. Um 13 Uhr endete der gelungene Rugby-Vormittag an der Saarlandstraße. Und alle Kinder in Rot-Schwarz, Braun/Blau-Weiß und Orange gingen erschöpft, aber glücklich nach Hause.