News

Saisonvorschau- Trainingsauftakt beim HRC

21.07.2016 | 1. Herren, 2. Herren

21.07.2016 | 1. Herren, 2. Herren

Saisonvorschau- Trainingsauftakt beim HRC

 

Nach einer langen Sommerpause ist der HRC am gestrigen Dienstag in die Saisonvorbereitung gestartet. Neben neuen Verstärkungen muss die Mannschaft die Abgänge von einigen etablierten Spielern verkraften.

Gleich zu Beginn ist die Marschroute der Vorbereitung von Trainer Carsten Sergert zu erkennen: Neben einem intensiven Sturmtraining stehen vor allem die Fitness und läuferische Fähigkeiten im Fokus der ersten Trainingseinheiten. Wenn es in der ersten Septemberwoche dann gegen Leipzig und darauffolgend gegen Victoria geht, soll bereits früh deutlich gemacht werden, dass der HRC dieses Jahr nichts mit dem Abstieg zu tun hat. “Wir möchten dieses Jahr vor allem nach oben blicken, den Start nicht verpassen und sofort spielerisch präsent sein” erhofft sich der noch-Teammanager Eric Mau.

Mithelfen wird der Teammanger und Hintermannschaftsspieler in Personalunion dabei jedoch nicht können. Ihn zieht es aus privaten Gründen in das Land des aktuellen Weltmeisters Neuseeland und er steht somit stellvertretend für eine der größten Herausforderungen in diesem Jahr. Neben Mau werden auch Benjamin Kühn, Florian Kollitz und der starke georgische Spieler Guram Imnadze dem Trainer Segert in der kommenden Saison nicht zur Verfügung stehen. Wie auch der ehemalige Kapitän Gordon Roeder hängen alle ihre Rugbyschuhe an den Nagel und hinterlassen durch ihre Erfahrung und spielerische Stärke eine Lücke in der Mannschaft.

Dass sich der HRC in der Zukunft keine großen Sorgen machen muss, zeigt sich jedoch in den hochkarätigen Neuzugängen, die den Abgang der erfahrenen Spieler kompensieren sollen. Besonders erfreulich ist der Zugang von Omar el-Arnous. Nachdem der 18-Jährige bereits alle Jugendteams im Verein durchlaufen hat und in der vergangen Saison Stammspieler in der zweiten Garde war, möchte der Lock bald sein Debüt in der ersten Bundesliga feiern. Die Erfahrung aus erster Bundesliga und Meisterrunde bringt dagegen Florian Stockert mit. Aus der Rugbyhochburg Heidelberg kommend, fühlt sich der ehemalige Handschuhsheimer in der dritten Reihe am wohlsten und wird in Zukunft an der Seite der beiden Portugiesen Veltivoen Tavares und Joao Henrique Correia Junior spielen. Beide kommen von Centro Desportivo Universitario De Lisboa, dem portugiesischen Meister von 2014 und verfügen über Spielpraxis aus verschieden Jugendauswahlen der Os Lobos. Sie konnten ihre Fähigkeiten bereits bei den 7er-Teilnahmen der vergangen Wochen unter Beweis stellen. Aus dem Norden kommen dagegen noch Innendreiviertel Julian Rickert von den Welfen Braunschweig und Patrick Harringer, der durch seine Schnelligkeit zusätzliches Tempo in das Spiel der Hamburger bringen wird. Auch der Bruder von HRC-Prop Maximilian Fröschner vom Berliner Rugby-Club wird die Mannschaft in der ersten Reihe verstärken.

Bis dahin wird allerdings noch viel Arbeit auf das Team zukommen. Durch den Einsatz von erster und zweiter Mannschaft führen die limitierten Platzverhältnissen in Hamburg zu Schwierigkeiten beim Training und zwingen Carsten Segert, Stephan Werner und Michael Klodzinski zum improvisieren. Neben zwei geplanten Testspielen wird vor allem der nahegelegenen Stadtpark zur Steigerung der Fitness beitragen und den einen oder anderen Spieler zum schwitzen bringen.

 

Foto: @ Scott Marshall