News

Zwei Mal Berlin, zwei Mal Hannover, keine Gegner in Hamburg

Zwei Mal Berlin, zwei Mal Hannover, keine Gegner in Hamburg

Kein Spiel für die zweite Mannschaft
Das letzte Rugby-Wochenende begann mit einer Hiobsbotschaft am Freitag.
Die Spielgemeinschaft bestehend aus den Teams vom HSV und den Hamburg Exiles sagten das Spiel unserer zweiten Mannschaften am Freitagabend mit der Begründung ab, sie können keine Mannschaft stellen.

Unsere zweite Mannschaft erreicht dieser Tage eine weitere traurige Nachricht. Die Wombats aus Jesteburg ziehen sich aus der Verbandsliga Nord zurück und somit fällt die Begegnung HRC II – Vfl Jesteburg Wombats am kommenden Wochenende ebenfalls aus.

Ein rabenschwarzer Nachmittag in Berlin
Die gute Leistung der ersten Herren im Auftaktspiel der 1. Bundeliga Nord in der Vorwoche machte den Rot-Schwarzen Mut auch in Berlin gegen die Grizzlies zu überzeugen und weitere Punkte einzufahren. Doch das Gegenteil war der Fall, am vergangenen Samstag lief im Willi-Sänger-Stadion gar nichts zusammen. Das Ergebnis von 42 : 5 geht daher auch in dieser Höhe in Ordnung. Der durch einige Ausfälle auf 18 Spieler verminderte Kader traf in Berlin auf einen aggressiven und motivierten Gegner. Auch wenn der Saisonauftakt der Grizzlies noch von der Debatte um die fehlende Bundesliga-Lizenz geprägt war, konnten die Berliner spätestens jetzt beweisen, dass sie spielerisch in die höchste Spielklasse gehören.

Die Berliner begannen engagiert und spielten sich die ersten 20 Minuten vorm Hamburger Malfeld fest. Doch die Verteidigung hielt den Angriffen stand, konnte sich jedoch nicht aus dem Klammergriff der Bären befreien. Das auf einigen Positionen durch Trainer Segert umgestellte Team war noch nicht perfekt eingespielt, der eigentlich starke Hamburger Sturm konnte nicht an die Leistung der Vorwoche anknüpfen und das Spieltempo maßgeblich bestimmen. Insbesondere das Fehlen von 2.-Reihe-Stürmer Julius Gurr machte sich schmerzlich bemerkbar, so führten die Gäste folgerichtig zur Pause knapp mit 8 : 0.

Kurz nach der Pause legte Prop McMorrow nach einem starken Angriff der Stürmer zum 8 : 5 Anschluss ab und kurz gab es Hoffnung, dass man die Partie vielleicht noch drehen könnte. Doch die Berliner erhöhten den Druck und begannen das Spiel fast nach Belieben zu dominieren. Insbesondere die Standardsituationen wurden dabei vom HRC viel zu selten ausgenutzt, eigene Bälle regelmäßig verschenkt und die Verteidigung verlor im offenen Spiel die benötigte Aggressivität. Lediglich einige Akteure wie Center Pradelles konnten überzeugen, der nach einem Hightackle noch vor der Halbzeit lange behandelt wurde und trotz einer offensichtlich stark beeinträchtigten Schulter das Spiel erst mit dem Schlusspfiff und nach zahlreichen starken Verteidigungsaktionen beendete.

Die Versuche fielen anschließend im Minutentakt und der HRC wagte sich nur vereinzelt vor das gegnerische Malfeld, jedoch ohne zählbare Erfolge. So fehlten der souveränen Nummer 8 Dreessen Mitte der zweiten Halbzeit bei einem starken Durchbruch nur wenige Meter bis zur Endzone, doch an diesem rabenschwarzen Tag war an ein Comeback nicht mehr zu denken.

Nun sind die Augen auf die kommenden Herausforderungen gerichtet, die Mannschaft trifft in der nächsten Woche auf Ligaprimus Hannover 78.

Jugendmannschaften U12 und U14 in Hannover
Die U14 (als Spielgemeinschaft Hansa) verlor beim TSV Victoria Linden mit 7:38.
Kurz vor Anpfiff kamen die letzten Spieler in Hannover Linden an. Die SG Hansa hatte zum Teil gute Angriffsphasen, konnte die solide Verteidigung der Zebras aber nie ganz durchbrechen. Die Gastgeber schalteten immer einen Schritt schneller um und waren in ihren Angriffsbemühungen konsequenter.
Am Ende gelang der SG Hansa dennoch der Ehrenversuch durch Raphael Hausmann, Erhöhung durch Kapitän und Verbinder Antek Darimont.

Die U12 bestritt am vergangenen Sonntag ihr Debüt in der Niedersachsen-Liga. Im Sommer hatten sich die Trainer und Verantwortlichen dazu entschieden, an der NRJ-Liga in der Altersklasse U12 teilzunehmen,
um so mehr Spiele auf einem höheren Niveau für die Kids anbieten zu können. Der Liga-Betrieb erfolgt im Turniermodus, so dass sich die lange Fahrt nach Hannover lohnt.
Vier Spiele gab es am Sonntag: nach einem Unentschieden gegen den VfR Döhren (10:10) verlor die U12 gegen den BRC (0:45). Das dritte Spiel gegen Odin/Egesdorf könnten die Rot-Schwarzen mit 45:0 für sich entschieden.
Zum Schluss gab es gegen starken Germanen aus List eine hohe Niederlage (0:65). Insgesamt trotzdem ein guter Start in die, für unsere U12 neue, Liga.

Freudige Nachrichten bringen unsere Damen aus Berlin mit nach Hause
Bei ihrem ersten Turnier in der Regionalliga Nord/Ost konnten die acht angereisten Damen um Kapitänin Sandra Stoffregen drei ihrer vier Spiele gewinnen und sich so den dritten Platz sichern.
„Mit dem dritten Platz im ersten Turnier haben wir einen guten Start hingelegt und können stolz auf unsere Leistung sein.”, findet Stoffregen. “Es war aber kein Durchmarsch. Die Spiele gegen die Berliner Teams haben uns einiges abverlangt und haben sehr gut unsere Schwächen offenbart.” Angereist waren die Damen mit einer sehr sturmgeprägten Mannschaft, dementsprechend sollte das Spiel dann auch eher an 15er Rugby erinnern, als an 7er.
Das nächste Turnier findet am 13.10. in Potsdam statt- bis dahin wollen die Damen die Zeit nutzen, um an den offenbarten Schwächen zu arbeiten.

Gruppenphase: HRC – BSV 20:10
HRC – Kiel 34:0
Platzierungsspiele:
HRC – RK03 0:55
HRC – BSV 17:0