News

U14 bei der deutschen Meisterschaft in Hannover

06.06.2019 | Jugend

06.06.2019 | Jugend

U14 bei der deutschen Meisterschaft in Hannover

Um 10.00 Uhr ging es für 23 Spieler, 6 Trainer & Betreuer ab HH Hagenbeks bzw. Bremen mit 9-Sitzern Richtung Hannover los, um erstmalig an einer deutschen Meisterschaft in der Altersklasse U14 teilzunehmen.
Die DM findet in Turniermodus statt und nach der kurzfristigen Absage vom RC Unterföhring wurden die Gruppen neu gelost und wir, die SG Hansa, sollten es mit der RGH aus Heidelberg und die SG Odin/Braunschweig zu tun haben. Insgesamt nahmen 13 Mannschaften teil. Gespielt wurde auf zwei Plätzen jeweils 2×11 Minuten.

 

Wir trafen gegen 12.30 Uhr auf dem Platz vom SV Odin ein und hatten ein kurzes gemeinsames Mittagessen, danach bereitete sich das Team auf sein erstes Spiel gegen die RGH vor.
Das Spiel startete die Mannschaft mäßig. Wir brauchten die 1. Halbzeit um richtig aufzuwachen und anzukommen.
Die Spieler mussten wohl erst realisieren, dass die kräftigen Stürmer der RGH keine Übermacht sind. Auf jeden Fall drehte die SG in der 2. Hälfte richtig auf und spielte tolles Rugby: aggressive Verteidigung und schnelles Paßspiel über die Hintermannschaft, die zum Endergebnis von 33:7 für die SG führten. Insgesamt eine tolle Mannschaftsleistung und ein sehr guter Start im Turnier.

 

Das 2. Spiel gegen die SG Odin/Braunschweig war hingegen leider einseitig: ähnlich wie in der Liga fanden wir keine Mittel, um die starken Nr. 10 und 12 des Gegners zu stören. Das Spiel verloren wir mit 54:0. Damit wurden wir Gruppenzweiter und sollten im 1/4-Finale gegen den SC 1880 Frankfurt  noch am gleichen Tag spielen. Auch dieses Spiel verloren wir deutlich mit 52:0, wobei die Mannschaft sich nie aufgab und tolle Verteidigungsarbeit leistete.

 

Ein toller 1. Tag auf der DM ging zu Ende, zumindest für den sportlichen Teil. Einziger Wermutstropfen: unser 1. Reihe Stürmer Jon verletzte sich im 2. Gruppenspiel und musste im Krankenhaus versorgt werden.
Um 18:45 Uhr ging es Richtung Jungenherberge. Wir schafften es noch gerade rechtzeitig, um noch Abendbrot zu bekommen. Danach wurde geduscht und entspannt, analysiert und viel gelacht…
Um 21:30 Uhr wurden die technischen Geräte eingesammelt und um 22 Uhr die Bettruhe angesagt. Das Zimmer um Mannschaftskapitän Antek und Vizekapitän Nick nahm es mit der Bettruhe nicht so genau, so dass Trainer Nico telefonisch aus dem Krankenhaus noch eine letzte Ansage an die Jungs machte.

 

Jon wurde um 1 Uhr nachts aus dem Krankenhaus endlich entlassen. Diagnose: Arm gebrochen! Als er mit Trainer Nico in die Jugenherberge um 1.20 Uhr eintraf, schliefen bereits alle. Gute Besserung wünschen wir hier noch einmal auf diesem Wege!
Sonntag mußten wir bereits um 6.30 Uhr aufstehen. Um 7 Uhr wurde gefrühstückt und um 8.15 Uhr ging es auf dem Platz mit dem Aufwärmen schon wieder los. Denn schon um 9 Uhr mussten wir das nächste Spiel gegen den München RFC antreten. Diesmal sollte 2×20 Minuten gespielt werden. Was bei den immer heißer werdenden Temperaturen Jungs & Mädels viel Kraft kostete. Man merkte beiden Mannschaften die Müdigkeit und den ersten Turniertag an. So dauerte es 10 Minuten, bis die ersten Punkte erzielt werden konnte. Die SG ging mit einem Versuch, ohne Erhöhung, in Führung und konnte vor der Halbzeit mit einem weiteren Versuch und der Erhöhung ihre Führung ausbauen. Halbzeitstand 12:0 für die SG.
Allerdings hatten die Jungs & Mädels aus dem Norden viel Energie in dieser 1. Spielhälfte gelassen, speziell um in der Verteidigung die großen Jungs aus Bayern in Griff zu kriegen. Dies gelang in der 2. Hälfte weniger gut, es ergaben sich immer häufiger Lücken in der Verteidigung, die die Münchner Rugger gnadenlos ausnutzten und so 3 Versuche zzgl. 2 Erhöhungen erzielen konnten. Die SG kam in Hälfte 2 nur einmal per Straftritt zu Punkte, so dass es am Ende einer sehr ausgeglichener Partie 19:15 für den München RFC hieß.
Ein letztes Spiel stand noch an: das Spiel um Platz 7. Gegner war der BSV 92 aus Berlin. In der Mittagssonne wurde noch einmal alle Kräfte mobilisiert und beide Teams gaben alles. Es ging hin und her! Kurz vor Schluß führte der BSV, aber die SG schaffte es kurz vor Abpfiff per Versuch auszugleichen. Die Erhöhung ging knapp daneben, so dass am Ende der regulären Spielzeit 19:19 auf der Anzeigetafel stand. Es ging also in die Verlängerung, 3×3 Minuten, Sudden Death: also der erste, der Punkte erzielt, gewinnt. Die erste Halbzeit war ausgeglichen und punktlos. Erst kurz vor erneutem Abpfiff geling es den Berlinern einen Versuch zu legen. Damit war das Spiel zu Ende und es hieß am Ende eines großen Kampf: Platz 8 für die SG Hansa.
Trainer Nico sammelte ein letztes Mal alle Spieler zusammen und lobte die große und unermüdliche Kampfgeist des Teams. Die Kids können sehr stolz darauf sein, was sie auf dem Platz gezeigt haben. Die Mannschaft ist im Laufe des Turniers weiter zusammen gewachsen. Das lässt Trainer und Jugendleiter Nico Chemin optimistisch in die Zukunft schauen.
Deutscher Meister wurde (wie erwartet) der SC 1880 Frankfurt, der das Endspiel gegen die SG HRK/RC Worms deutlich gewann.
Es war ein tolles Turnier mit Spielen auf einem guten bis sehr gutem Niveau. Danke an den SV Odin für die Organisation und die Gastfreundschaft.
Wir bedanken uns auch bei dem HRC Förderverein für die großzügige finanzielle Unterstützung. Danke an alle Betreuer & Helfer, die dieses Wochenende möglich gemacht haben.
Wir wünschen allen Verletzten ein gute Besserung! Werdet schnell wieder gesund, eure Mannschaft braucht Euch.
Am Pfingstwochenende geht es gleich weiter, nämlich nach Potsdam zum diesjährigen Sans Souci-Pokal.